Zur Navigation | Zum Inhalt
Home Projekte 2013/14 Die Klasse 2B zu Besuch beim Landtag in Bozen
FVCML0208 10
Die Klasse 2B zu Besuch beim Landtag in Bozen
Donnerstag, den 24. April 2014 um 09:41 Uhr


Alles begann mit einer improvisierten Geburtstagsfeier am Bahnsteig. Emma, das Geburtstagskind, hatte für alle Karottenmuffins gebacken und wir stimmten ein in ein lautes Happy Birthday. Sehr zur Verwunderung der anderen Fahrgäste! Turbulent wie immer war auch die Fahrt nach Bozen. Dort angekommen, eilten wir zum Landhaus, wo uns Herr Wolf, der „Zeremonienmeister“ des Landhauses, in Empfang nahm.
Nach einer filmerischen Einführung, die uns das „Hohe Haus“ samt deren „Bewohner“ vorstellte, durften wir in den Sitzungssaal. Leider war keine Ratssitzung, keine Debatte, aber dafür durften wir jene Plätze einnehmen, die normalerweise für die Landtagsabgeordneten reserviert sind. Sigmar Stocker, Landtagsabgeordneter und Mitglied der Freiheitlichen, erklärte recht anschaulich den Sitzungsalltag und sprach von all den Aufgaben, die für das Land Südtirol erledigt werden müssen. Was der Haushalt ist und wie die Beziehungen unter den Politiker untereinander laufen, war auch Inhalt seiner Ausführungen. Auch, dass die aktuelle Rentendebatte nicht spurlos an den Damen und Herren des Südtiroler Landtages vorübergegangen war. Herr Stocker stellte sich mutig unseren Fragen: Obligatorisch dabei die Frage nach den Gehältern der Landtagsabgeordneten! Etwas diplomatisch fiel seine Antwort auf Tobias Frage aus, welche Kollegen im Landtag er denn am liebsten möge: Regierung und Opposition arbeiten recht gut und konstruktiv zusammen, auch wenn es Unterschiede bei verschiedenen Sachverhalten gibt. Janik fragte nach den Unterschieden zwischen der Südtiroler Freiheit und den Freiheitlichen, wo doch beide das Wort Freiheit in ihrem Namen führten.
Janik war es dann auch, der im größten Sessel, nämlich in dem des Landeshauptmannes, Platz nehmen durfte und angemessen für ein Foto posierte.

Im Foyer des Landhauses war inzwischen ein kleiner Halbmittag für uns vorbereitet worden. Herr Urzí von der Partei „L’Altoadige nel cuore“ eilte an uns vorbei und auch Herr Tschurtschenthaler von der SVP grüßte freundlich, während er sich auf den Weg zu einem Interview machte. Wir ließen uns Saft und Brötchen schmecken.
Dann verabschiedeten wir uns von Herrn Stocker und wünschten ihm viel Spaß bei der Arbeit. Er dankte und entließ uns mit dem Ratschlag, sich bereits in jungen Jahren für Politik zu interessieren und aufgeschlossen zu werden für Belange, die das Land angehen. Auch fand er es sehr wichtig, neugierig und über Politik informiert zu sein.

Bei der Rückfahrt fragte ich die Schüler, wer denn vielleicht einmal Politiker oder Landtagsabgeordneter werden möchte. Worauf ein Schüler antwortete: „Da müssen die Gehälter noch höher werden!“ ; )







scroll back to top
 

Diese Seite benutzt Cookies und erlaubt das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Fuer naehere Informationen klicken Sie bitte hier.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information